Erste Bank Österreich startet mit iPhone App ins Mobile-Banking Geschäft

Gepostet von Gast

Als Bank muss man seinen Kunden heutzutage nicht nur einen guten Service bieten – das haben viele Bankhäuser – oder ein kostenloses Girokonto, oder eine gute Vermögensberatung. Es muss schon etwas mehr sein und so versuchen Bankhäuser auf modernen Wegen mit ihren Kunden in Kontakt zu treten.

Der rasante Anstieg der Verkaufszahlen von Smartphones und Tablet-PCs verdeutlicht: Die Menschen wollen mobil sein und dabei nicht auf das Internet und die dazugehörigen Möglichkeiten sich zu informieren oder zu unterhalten, verzichten. Für die Erste Bank Österreich bedeutet das: der Kunde möchte den Service der Bank auch unterwegs nutzen können – ohne dafür die nächste Filiale aufsuchen zu müssen. Also hat man eine Software-Schmiede damit beauftragt, eine Anwendung (Neudeutsch: App) für das iPhone zu entwickeln. Fünf Monate hat die Firma daran gearbeitet und am 30.06.2011 ist das App dann erschienen.

App im App Store von Apple schwer auffindbar
Durch die Werbung auf das App Ende Juni aufmerksam geworden, war es schwierig das App im Store von Apple zu finden. Unter der Sucheingabe „Erste Bank“ fand man zum Roll-Out Zeitpunkt lediglich ein App, welches einen Kreditrechner, eine Filial- und Geldautomatsuche und Aktientipps anbot. Nach dem neu-beworbenen App musste man umständlich suchen und letztendlich fand man es dann über einen Link auf der Homepage der Ersten Bank Österreich.

Hier wurde mittlerweile nachgebessert und das App wird sofort gefunden. Das App benötigt iOS 4.0 oder eine aktuellere Version und läuft auf dem iPhone, iPad und dem iPod Touch. Das App ist kostenlos und natürlich hauptsächlich für Kunden der Ersten Bank zu empfehlen.

Viele Features und Möglichkeiten
Das App ist im Vergleich zu dem ersten App der Ersten Bank ein richtiges Online-Banking App. So sind Online-Überweisungen mit dem App kein Problem. Insbesondere wenn Sie sich für den TAN-SMS Service entschieden haben, macht das App viel Sinn. Sie können so unterwegs Geld anweisen, müssen aber keine TAN-Liste dabei haben, sondern bekommen die TAN per SMS auf das iPhone geschickt und können so die Überweisung direkt ausführen. Eine nette weitere Idee der Entwickler ist, dass Erste Bank Kunden und iPhone Besitzer (mit dem Erste Bank App) unter sich, per Bluetooth, Geld überweisen können. Beispiel: ein Arbeitskollege schuldet Ihnen noch 10 Euro vom letzten Mittagstisch. Er ist bei der Ersten Bank und sie ebenfalls. Also kann er Ihnen von seinem Konto direkt von einem iPhone aufs andere die 10 Euro überweisen. Die Daten werden per Bluetooth Technologie ausgewechselt und sind natürlich verschlüsselt und das Geld ist sofort für Sie verfügbar. Mit dem App haben Sie Einblick auf Ihr Girokonto, Sparkonto, auf das Wertpapier Depot und auf ihre (auch vorgemerkten) Kreditkarten-Umsätze. Bankkarten und Kreditkarten können Sie mit dem App im Notfall sperren lassen. Die Sperren sind sofort aktiv. Alle Servicenummern sind abgelegt und sofort zu erreichen – 24 Stunden am Tag. Die üblichen Features wie Filial- und Geldautomatensuche, Kreditrechner, Aktienempfehlungen, aktuelle Wechselkurse sind natürlich in dem App integriert.

Test der iPhone App
Das App macht im Großen und Ganzen einen sehr guten Eindruck. Die Software läuft problemlos, Überweisungen werden sofort ausgeführt und die Kontoumsätze werden übersichtlich dargestellt. Sehr gut ist die Funktion, dass vorgemerkte Umsätze dargestellt werden. So hat man jederzeit einen sehr genauen Überblick über seine finanziellen Mittel. Diese Funktion gibt es noch nicht einmal in der normalen Web-Konto Ansicht. So gesehen bietet das App einen richtigen Vorteil. Die Anwendung läuft flüssig ohne irgendwelches Haken oder ruckeln. Selbst auf einem alten iPhone 2G mit aktueller iOS Software läuft die Software anstandslos. Die Umstiegsfunktion von App auf den normalen Webbrowser Safari funktioniert, macht aber eigentlich nur Sinn, wenn man beispielsweise eine Auslandsüberweisung machen möchte – denn das geht mit dem App leider noch nicht. Da das App allerdings regelmäßig angepasst und upgedatet wird, wird diese Funktion sicherlich noch nachgeliefert.

Fazit: Das iPhone Netbanking App der Ersten Bank Österreich ist durchweg gelungen und macht das Mobile Trading und Banking nicht nur möglich, sondern auch leicht und intuitiv. Mit ein paar Touchscreen Klicks haben Sie alle benötigten Informationen oder können schnell die Miete oder eine vergessene Rechnung überweisen. Die Bluetooth Überweisung ist ein nettes Gimmick – würde aber mehr Sinn machen, wenn das bei jeder Bank funktionieren würde – oder so dass man mit dem App direkt in Geschäften bezahlen könnte.

Tags: ,  

Abgelegt unter: Broker, iPhone

Comments (2)

 

  1. Rudolf sagt:

    Ich finde die Entwicklung hin zum mobilen Kunden sehr gut. Allerdings habe ich bei manchen Bereichen Bedenken wegen der Datensicherheit. Der Bankenbereich ist einer davon. Ich hätte Bedenken eine Überweisung über ein Smartphone abzuwickeln. Ich ziehe in diesem Fall einen stationären Computer vor.

  2. admin sagt:

    Datensicherheit ist immer ein wichtiges Thema. Im Zweifelsfall sollte man seine Bank darauf ansprechen und genaue Informationen einfordern, welche Maßnahmen ergriffen wurden und welche technischen Möglichkeiten genutzt wurden, um ein ein Höchstmaß an Sicherheit beim mobilen Banking zu gewährleisten.

Anzeige

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit